http://schweiz-liebe.com

Grosstier-Rettungsdienst hilft Nutztieren in Notlagen

12.02.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Oft geraten sogenannte Nutztiere in Not: Abstürze ins Güllenloch, Beinbrüche, Festliegen infolge Milchfieber oder Schwergeburt, verstiegene Tiere und auch schon ein Sturz in den Swimming Pool gehen als Hilferufe beim Grosstier-Rettungsdienst ein.

Die Rettung der grossen und schweren Tiere erfordert spezielle Gerätschaften und grossen Aufwand. Nebst professionellem und oft teurem Equipment braucht es engagierte und langjährig ausgebildete Fachleute, die mit viel Feingefühl und grosser Erfahrung verunfallte, Grosstiere aus lebensbedrohlichen Situationen befreien.

Weiterlesen

Keine Massentierhaltung in der Schweiz – Schweizer Tierschutz STS nimmt Stellung

31.01.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Der Bundesrat empfiehlt die Ablehnung der Volksinitiative „Keine Massentierhaltung in der Schweiz (Massentierhaltungsinitiative)“ und kündigt gleichzeitig die Ausarbeitung eines direkten Gegenentwurfs zur Initiative an.

Der Schweizer Tierschutz STS begrüsst es, dass der Bundesrat das Ziel der Initiative unterstützt, die Tierhaltung in der Schweiz weiter verbessern und dies in einen direkten Gegenentwurf aufnehmen will.

Weiterlesen

Pferde scheuen – zwei Frauen mit Kutsche verunglückt und teils schwer verletzt

17.01.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Dillenburg. Mit zum Teil schweren Verletzungen musste zwei Frauen nach einem Kutschenunfall am Morgen des 15.01.2020 im Dillenburger Krankenhaus behandelt werden.

Die beiden 17 und 25 Jahre alten Frauen waren gegen 10.35 Uhr mit einem Zweispänner im Wald bei Niederscheld unterwegs. Auf dem Waldweg kam ihnen ein Pkw entgegen, dessen Fahrer stoppte, um das Gespann vorbeifahren zu lassen.

Weiterlesen

Tierschutz und Fleischkontrolle: Mängel in Schlachtbetrieben festgestellt

14.01.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat im Rahmen seiner Oberaufsicht zehn Prozent der Schlachtbetriebe der Schweiz und von Liechtenstein auf die Einhaltung des Tierwohls und die Durchführung der Fleischkontrolle überprüft.

Das Resultat: Die rechtlichen Vorschriften zum Schutz der Tiere beim Schlachten sind gut, werden aber in den meisten besuchten Betrieben ungenügend befolgt. Die häufigsten Mängel sind unter anderem auf unzureichende Selbstkontrollen und auf ungenügende Ausbildung des Personals zurückzuführen. Das BLV wird in drei Jahren prüfen, ob die bereits eingeleiteten Massnahmen Wirkung zeigen.

Weiterlesen

Nach Schiffsunglück: VIER PFOTEN bringt 180 gerettete Schafe in neues Zuhause

13.01.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Nach wochenlangen Verhandlungen mit den verantwortlichen Behörden konnten die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN und ihre rumänische Partnerorganisation ARCA nun endlich jene 180 überlebenden Schafe, die Ende November von einem gekenterten Schiff in Rumänien gerettet wurden, in ihre Obhut übernehmen.

Am 10. Januar 2020 brachten VIER PFOTEN und ARCA die Schafe auf eine Farm nördlich von Bukarest. Dort werden sie vorerst bleiben und sich von den Strapazen erholen bis über ihr weiteres Schicksal entschieden wird. Zudem fordert VIER PFOTEN die EU-Kommission auf, Lebendtiertransporten ein für alle Mal ein Ende zu setzen.

Weiterlesen

Dringend: Neues Zuhause für 700 „ausrangierte“ Legehennen gesucht

07.01.2020 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Das Leben einer Legehenne ist kurz und arbeitsreich: Nach zehn bis zwölf Monaten intensiven Eierlegens kommen die Hühner in die sogenannte „Mauser“, eine hormonell bedingte Ruhepause, während der sie für einige Wochen weniger Eier legen.

Aus wirtschaftlichen Gründen werden deshalb auf Schweizer Eierfarmen jedes Jahr über 2 Millionen gesunde, junge Hennen zur Wegwerfware: Sie werden ausgemustert, getötet und durch neue ersetzt.

Weiterlesen

Konsequenzen nach Schiffsunglück mit über 14’000 Schafen an Bord

04.12.2019 |  Von  |  News, Nutztiere  | 

Nach dem verheerenden Schiffsunglück mit über 14‘000 lebenden Schafen an Bord zieht die rumänische Regierung erste Konsequenzen. Nach einem Meeting mit den Tierschutzschutzorganisten ARCA, Partner der globalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, und Animals International, sprach sich der rumänische Landwirtschaftsminister Adrian Oros für ein Aussetzen der Lebendexporte in Drittländer aus. Mittelfristig soll stattdessen gefrorenes Fleisch ausgeführt werden.

VIER PFOTEN wertet diese Entscheidung als richtigen Schritt – auch für andere EU-Länder.

Weiterlesen